Ein exsistierender Permakulturhof sucht neue Gemeinschaftsmitgründer

  • Veröffentlichungsdatum: 8. Oktober 2018
  • Letzte Änderung: 9. Oktober 2018
    • Dargelütz, Mecklenburg-Vorpommern, Germany

Hai ho, liebe Geschwister.
Ich wohne seit anfang 2018 auf einem Hof oder nennen wir es eher ein Dorffiertel das dem Verein zur Förderung des Schenken (VfS) gehört.
Dorfviertel sage ich desshalb weil wir die Nummern 6-13 haben und somit eigentlich den größten Anteil der Häuser in diesem kleinen verträumten Örtchen.

Nun dieses Projekt ist schon gut 30 Jahre alt. Es wurde damals von dem bekannten Waldmenschen und Aussteiger ÖffÖff alias Jürgen Wagner ins Leben gerufen und hat sich mit der Zeit und vielen helfenden Händen zur Vereinsgründung bis hin zum Kauf des zu erst nur Teils dann komplett gekauften Geländes Nr.6-13 weiter entwickelt.

Jahre lang wahr es ein anarchistisches Projekt, ohne viele Regeln und eher ein Heim für Obdachlose und Persepektivlose Leute die keine anderen Möglichkeiten mehr hatten und dort ihren Duldugsraum gefunden hatten.
Nun aber seit ca. Anfang 2018 seit dem der Kurs, Klarheit in Liebenswürdigkeit ausgerufen wurde und durch den Verein durchgesetzt wurde haben sch die lezten Bewohner die hier in der Konstellation ca 8-5 jahre zusammen gelebt hatten von dem Projekt getrennt.
Sie haben das weite gesucht da ihnen der neue Kurs durch den Verein dei dem auf offene Kommunikation und Gemeinschaftlichkeit gesetzt werden soll, zu radikal wahr da kein Spielraum mehr für Mauscheleien, Betrug, Intriegen und Lügen gegeben wird.

Der Verein (VfS) hat mehrere projekte dies ist nur eines von ihnen.
Von Wald Projekten und Leuten die mehr oder weniger direkt im Wald leben, bis hin zu anderen mit Land und Häusern die alle absolut und so gut es geht ökologisch orientiert sind und arbeiten.

Nun sucht der Verein nach Mitbewohnern und auch helfenden Händen die Interesse haben das Gelände zum einen instandzusetzen und zum anderen eine Gemeinschaft zu bilden die langfristik oder konsequent die Umsetzung und Erhalt einer alternativen perma,öko orientierten Gemeinschaft im Blick hat.

Die Häuser sind noch gut zubewohnen und es ist nicht als zu viel zu tun um diese herzurichten.
Es ist dennoch immens viel Raum für kreative Gestaltung vorhanden, eigentlich sind der Kreativitä keine Grnezen gesetzt.

Zur Verfügugn stehen ca 1,4 hekta Gelände Teile davon über Jahre immer wieder für Garten benutzt aber momentan mehr oder weniger brach liegend.
Das kleine Gewächshaus das exsistiert wurde als leztes noch benutzt.

Die Häuser sind in zwei große Bauuernhaus Komplexe gegliedert die zusammen hängen jedoch viele seperate/eigene Eingaänge zu verschiedenen Wohnungen haben.
Alles in allem könnten hier 15 Menschen gut miteinander leben und sich ihre Gemüse selbst anbauen.
Obst wie Pflaumen, Birnen,Äpfel und Mirabellen sind hier einige so wie auch haselnüsse und Kastanien.
Kreuter natürlich auch.
Jedoch immer noch viel Platz für einen richtig schönen großen Permakulturgarten.
Einiges Gelände müsste auch erst durch jahre langes zuwachsen wieder urbar gemacht werden.
Es gibt einiges an Schuppen und Werkstätten, auch Leere alte Schweineställe die eigentlich schon fast als normale Schuppen/Werkstadt ausgebaut wurde.

Die Philosophie des Vereins bezüglich des Nutzraumes der Wohnungen ist das jeder nur das für sich alleine hat was er auch wirklich braucht und alle anderen Ziimmer Gemeinschaftsräume sind.
Sprich momentan gibt es einen Gemeinschaftsraum mit Fernseher und Computer, wo die Leute meisst Gäste die TV schauen wollen, können wenn sie wollen oder im Internt sufen können fals kein privater Rechner verfügbar.
Internet haben wir eine Tlekom 50.000DSL Leitung.

Es gibt im Grunde 2 Gemeinschaftsküchen die eine im Gästehaus wo Wanderer und Durchreisende auch über längere Zeit mal nächtigen können mit einer Essens Versorgugn die aus containertet und von umliegenden Gemüsehändlern geschenkten Waren gehört.
Also das bedeutet das Gäste nichts zwangsläufig hier Geld haben müssen. Die Bedienung an den uns geschenkten Nahrungsmitteln von den umliegenden Händlern oder Spenden steht jedem offen.
Jedenfalls wurde dies so die lezten Jahre konsequent gehandhabt.
Das Gäste Haus wird "Das haus der Gastfreundschaft" genannt und ist ein vom Vereinsgelände mehr oder weniger verwaltetes aber unabhäniges Projekt freier Menschen die ohne Staat leben wollen.
Der Verwalter ist kein anderer als ÖffÖff alias Jürgen Wagner der vor vielen Jahren selber seinen Personalausweis zurück gegeben hat und seit langem als freier Erdenbewohner staatenlos über diesen Globus wandelt.
Er hält durch dieses Gästehaus Hilfebedürftigen und Reisenden die Türen offen.

Eine weiter Gemeinschqaftsküche liegt im Haus 11 die schon zum Vereinsgelände gehört und wo die Gemeinschaft vorzüglich vegetarisch aber eigentlich je nach Willen der Bewohner kocht.
Diese ist zentraler Gemeinschaftspunkt von dem aus weitere Wohnstuben, Badehäuser und Innen Toiletten zugänglich sind.

Das Vereinsgelände bildet den größeren Teil des Geländes und steht Menschen mit langfristigeren Ambitionen offen.
Leute die also dort leben wollen, auch eine Wohnung oder ein Zimmer mieten wollen und somit das Projekt und ihre idealistischen Ziele fördern und umsetzen wollen, wie alternative Gemeinschaftsbildung, Projektarbeiten, Vortäge und Veranstaltungen aller Art.

Hier hat auch die Schenkerbewegug die idealsitisch orientierte und organsiierte von ÖffÖff damals gegründete Bewegugn zwei mal im Jahr ihr Treffen bei dem es jedes mal und das seit Jahren immer tolle neue Vorträge, Ideen und Projekt gibt so wie die Vereinsversammlungen.

Momentan gibt es nur zwei Festbewohner die gemietet haben einschlisslich Mir selber und 3 Gäste die im haus der Gastfreundschaft leben.
Gewöhnlich werden Mieter zu Vereinsmitgliedern, welcher aber keinen Mindesvereinsbeitrag hat sondern eher auf freiwillige und angemessene Beiträge auch in Form von Mitarbeit an dem Projekt setzt.

Werkzeuge in den Werkstätten sind viele da. Traktor oder Motorfräse oder ähnliches gibt hier leider noch nicht, es ist lediglich ein Rasenmäher und ein Freischneider vorhanden so wie ein Gartenhechsler und verschiedene Tischensägen, Bormaschienen usw.
Ausserdem hat sich über die Jahre viel Zeug angesammelt das Teils unsortiert in den Schuppen vorsichhin rostet, Sachen die aus alten Spenden und Lagerbeständen kahmen die vor dem Müll gerettet wurden.
Der Schenkerverein bekommt immer wieder noch brauchbare Sachen geschenkt so befindet sich auf der einen Hälfte des Dachbodens des einen Hauses eine riesen Kleiderkammer wo zwar getragene aber sauber zusammen gelegte Wäsche auf ihre potenziellen Nutzer wartet.

Ein sehr ökonomisches Denken das ganz im Sinne des Schutzes des Planeten und der Völker und der Zukunft unserer Kinder ist, gebrauchtes wird lieber gelagert wie die Tonnen Geschirr die wir haben bevor neues gekauft wird.
Was auch im Grunde die Grundidiologie der Schenkerbewegung repräsentiert.

Dieser wundervolle Hof sucht also neue Mitbewohner für eine Neugründung, ein Neuanfang für das Projekt das es seit vielen Jahren nötig hat sein Potenzial an Gelände und Wohnfläche guten Menschen zur Verfügugn zustellen die die selben freien idealistischen Ziele wie es selber vertreten.
Gemitet werden kann gerne, da der Verein durch die Mieteinahmen Mittel zur Verfügugn hat und somit auch die Abwasser und Müllgebüren gedeckt werden müssen.

Eine feste Strucktur des Projekts gibt es momentan nicht ausser eine gewünschte offene Konfliktkultur und tabulose Kommunikationkultur.
In den lezten Jahren haben die Bewohner es auch nicht geschafft eine solche zu etablieren oder in genügender Qualität zu erzeugen das hier größere Aktionen wie die Reperatur einiger Schäden und der gleichen durchgeführt werden konnten.

Für alle neugierigen wird es bald ein Video geben wo ich das gesammte Gelände begehe und zeige was zutun ist und in welchem Zustand die Wohnräume sind.

Geheizt wird mit Öfen und großen Kachelöfen je nach größe der Wohnung oder der Gemeinschaftsbereiche.
In den zwei Badehäusern steht jeweils ein Badeofen der mit Feuer beheizt werden kann und eine Badewanne mit Abfluss.

Ich bin auch erst seit Anfang 2018 hier und ich muss sagen das es wahrlich ein Paradies ist das hier exsistiert.
Für Leute mit dem richtigen Blick ist es sicher unglaublich zu verstehen das seit Jahren wenig getahn wurde um das alles auf Fordermann zu bringen und das nicht schon längst eine größere Gemeinschaft an Menschen hier Fuß gefasst hat.

jeden Morgen wenn ich aufwache bin ich schier überwältigt von der Fülle die dieser ort bietet und ich wünsche mir vom tiefsten Herzen das sich Leute einfinden werden die auch so große Lust wie ich haben das hier alles herzurichten und dann zu bewohnen.

Viele Räume sind eher notdürftig renoviert und wurden recht dreckig hinterlassen.
Fenster wurden nie geputzt und auch Schmutz nie konsequent entfernt.
manche Zimmer sind so schon seit Jahren, aber man erkennt beim begehen das nicht viel Arbeit nötig wäre um das alles herzurichten. Einfach Leute haben hier gewohnt die auch Teils ohne Geld gelebt haben und auch dem entsprechend minimalistisch keine Mittel hatten aber auch welche die sich einfach hänhen gelassen haben.

Ich selber renoviere grade meine Wohnung in der ich bald wohnen werde.
Verputzen mit Lehm, streichen mit Kalk.
Die Wohnungen haben fast alle wunderschöne alte Holzdielen und große Fenster.
Die Gebäudekomplexe sind irrgentwann mal mit Lehm verputzt worden und teils mit Kalk gestrichen worden.
Man sieht aber das länger alle zufaul wahren um dies zu erneuern.

Generell kann man nicht sagen das sich momentan irrgentwie ernährt wird ausser das die Gemeinschaftsküche mal als vegetarische Küche gedacht wahr.
Ich bin Vegetarier und werde bald wieder Rohkost essen und komplett auf das tierische verzichten.
Andere aber essen Fleisch und weil ich nichts dagegen habe machen sie es sich in der Küche halt auch.


Und so rufe ich hier und mit den Bildern und Videos die noch folgen werden nach meinen Geschwistern die Lust haben hier zu wohnen. :)
Seit wilkommen meine Freunde und lasst uns ein Beispiel sein für alle die Generatioenen die da folgen werden.

(Hier noch ein kleiner Bonus von mir persönlich LIEBE!!!!)
https://www.youtube.com/watch?v=dAR5U13xVZ0

 

Kontakt:
Facebook: https://www.facebook.com/Elijahuuuuuu
Whatsapp: 004917629553519


Anzahl der Bewohner: 2
Grundstücksgröße: 1,4 Hektar
Primäre Ernährung: Andere
Selbstversorger / Nahrung: Teilweise
Selbstversorger / Wasser: Teilweise
Selbstversorger / Strom: Nein
Besuch möglich:
Arbeit gegen Wohnen / WWOOF:
Tierfreundlich:
Internet:
Primäre Sprache: Deutsch/Garman

Inserat auf Social Media teilen:

Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+ Share on LinkedIn Pin on Pinterest Share on VK
3627 views

Nützliche Informationen

  • Bitte beachten, dass dieses Inserat von anderen Nutzern eingestellt wurde und es sich dabei nicht um Inhalte des re:Gaia Connect-Teams handelt. Die Richtigkeit der Inhalt wird nicht garantiert
  • Bitte beachten, dass beim Kontaktieren des Inserenten die eigene E-Mail-Adresse für den Inserenten sichtbar wird
  • Vorsicht bei Abmachungen oder persönlichen Treffen. Immer mit Bedacht und Vorsicht handeln!
  • re:Gaia-Connect ist nicht in der Kommunikation zwischen den Nutzern involviert und übernimmt keine Verantwortung für mögliche Schäden

Relevante Inserate

  • Suche Gleichgesinnte für zwei freie Zimmer in WG auf Biohof

    Suche Gleichgesinnte für zwei freie Zimmer in WG auf Biohof 

    D-A-CH Läufelfingen (Basel-Landschaft) 14. Dezember 2018 Selina Grüter

    Auf dem Wisenberg im Oberen Homburgertal inmitten von Natur, Wald und Biolandwirtschaft steht abgelegen am Waldrand das Bauernhaus. Nun sind zwei Zimmer frei. Ich bewohne die Wohnung mit meinem 10 Jährigen Sohn. Gemeinsam zu nutzen sind die K&uu...

  • Seminarhof / Seminarhaus gesucht

    Seminarhof / Seminarhaus gesucht 

    D-A-CH Dresden (Sachsen) 10. Dezember 2018 Monique Cruschwitz

    Wir suchen in der Nähe von Dresden einen Ort in ländlicher Umgebung, an dem wir (2 Erwachsene, 2 Kinder) naturnah gemeinsam mit Gleichgesinnten leben und arbeiten können. Ein Seminarraum sollte vorhanden sein oder ausgebaut werden k&ou...

  • Casa Aipotu will wachsen

    Casa Aipotu will wachsen 

    D-A-CH Flattach (Kärnten) 7. Oktober 2018 Susanne

    Wir sind Günther, Susanne, Louis und Arthur,  eine kleine Gemeinschaft inmitten des Hohen Tauern Nationalparks in Österreich. Hier ist das eigene Quellwasser von höchster Qualität, Strom wird aus dem Wasserkraftwerk gewonnen, Monsanto gibts im Tal ni...